Read More

Share

Die GoPro durfte dieses Jahr zum ersten mal auf die Piste.

Aufgenommen wurde hauptsächlich im 960p/48fps Modus, damit man noch Material zum schneiden hat, und Slow-Motion-Aufnahmen nicht zu ruckelig aussehen.

Erfahrungen für’s nächste Video:

  • Helm-Perspektive ist eher unspektakulär
  • Längerer Kamerastab benutzen -> man hat mehr von den Personen im Bild
  • Viele Kamera-Schwenks auch während dem fahren -> kann man viel draus machen

Nach anfänglichen Startschwierigkeiten, da die Clips nicht flüssig geschnitten werden konnten, gab’s den Tipp die Film-Dateien der GoPro mit dem kostenlosen Tool GoPro CineForm-Studio zu dekodieren. Danach lief alles flüssig und ich hatte eine ruckelfreie Vorschau in Adobe Premiere Pro (MacBook Pro, i7 Quad 2 GHz, AMD Radeon 6490m, 128GB SSD)

Das Slow-Motion-Plugin „Twixtor“ kam dieses mal noch nicht zum Einsatz… heb ich mir für später auf 🙂

Vielleicht fühlt sich der eine oder andere motiviert auch mal bissl zu schnibbeln. Erfahrungswerte werden gerne weitergegegben 🙂